Alte Nähmaschine Gritzner R bekommt neues Aussehen


Man sieht es dieser Nähmaschine an. Staub und Feuchtigkeit haben ihr zugesetzt. Doch das Schlimmste ist, dass sie jahrelang achtlos in der Ecke stand und gänzlich eingerostet ist. Nach einer Verjüngungskur bin ich erstaunt über den neuen Glanz. Bis die Eleganz wieder zum Vorschein kam musste die Maschine einige Strapazen über sich ergehen lassen. Ich finde, dass sich all die Mühen gelohnt haben. Doch was genau mit ihr passiert ist, kann nur die Maschine"Gritzner R" uns erzählen:

Ich kann es nicht leugnen, dass ich schon ein paar Jahre auf dem Rücken habe. Besonders auf den Fotos dieser Seite sieht man es mir wirklich an. Doch mein wahres Alter möchte ich nicht verraten. Trotz meiner Seriennummer behalte ich es für mich. Aber meine harmonisch abgerundete Form und die reiche Blumenmalerei verraten, dass ich bereits ein Produkt der industriellen Fertigung bin. Ich wurde in großen Serien gefertigt. Meine Geschwister und ich kamen in privaten Haushalten des frühen 20. Jahrhunderts zum Einsatz.  


Auf den Fotos sieht man deutlich, dass mein Gestell von Staub, Schmutz und Feuchtigkeit sehr verdreckt war. Rost hatte ebenfalls seine Spuren hinterlassen. Auch hat Feuchtigkeit mein edles Furnier gänzlich zerstört. 

Doch dann ist mir etwas passiert, dass ich zunächst selbst nicht für möglich gehalten habe. Mona, in deren Besitz ich bin, hat ihrer Freundin Christina von mir erzählt. Christina und ihr Vater Luis konnten mein Leid nicht länger mit ansehen. Auch der Freund Christian rückte mir an den Kragen. Ich war den Dreien komplett ausgeliefert. Zunächst wurde meine Nähtischplatte aufwändig repariert bzw. durch ein neues Furnier ersetzt.   




Wie du siehst haben sie mit dem Stämmeisen das abgeplatzte Furnier entfernt. Danach erhielt ich ein sehr grobes "Peeling" auf der Langbandschleifmaschine. Schicht für Schicht wurde komplett das alte Furnier abgetragen bis das nackte Holz zum Vorschein kam. Auch meine Schublade wurde komplett abgeschliffen. 


Mit der neuen Furnierauswahl bin ich mehr als zufrieden. Mit einer speziellen Klebemaschine für Furniere wurden die beiden Furnierhälften zusammengefügt und auf meine Nähtischplatte geklebt. Damit sich alles wieder glättet durfte ich danach für einige Zeit in eine heiße Presse. Ich war erstaunt über mein neues Aussehen.


Mit einem Stämmeisen wurden alle Aussparungen in mühsamer Kleinarbeit freigelegt. Abschließend erhielt ich einen schützenden Klarlack. 



Als ich hörte, dass mein Gestell für den neuen Lackanstrich komplett zerlegt werden soll, wurde mir Angst und Bange. Doch ich hatte großes Vertrauen in meine Retter. So blieben von mir erst einmal nur noch Einzelteile übrig. 

 


Nach feinsäuberlicher Reinigung wurden alle Einzelteile neu lackiert. Meine Schilder, die früher einmal einen goldenen Schriftzug hatten, wurden sorgfältig aufpoliert. So blieb die noch leicht sichtbare Goldfarbe erhalten. 

Nach ca. 30 Stunden Arbeit durch 6 helfende Hände konnte ich wieder sorgfältig zusammengebaut werden. Meine Abdeckhaube war leider nicht mehr zu retten. Aber in Zukunft möchte ich mich darunter auch nicht mehr verstecken sondern lieber an einem schönen Ort glänzen. Hier siehst du das Endergebnis:







 Viele Grüße
eure Christian alias Nähmaschine "Gritzner R"
       
Weiterlesen »